Sonntag, 24. November 2019

jenseits

der kreisel der blechameisen schleudert uns vor die preisbrecherangebotshalle vor den toren der schönen garnisonsstadt 
an den riesigen konservenregalen des unterirdischen supermarkts stehen sie in trauben und besprechen ereignisse ihres lebens
sie starren uns an weil sie sogleich erkennen, dass wir nicht von den hiesigen stammen können
an der kasse kauft ein graues pinguinpaar dreihundert gläser "knacker" 
im drogeriemarkt gegenüber finden wir eine dehydrierte seniorin am waschmittelregal, sie wimmert von aufgewühltem spülwasser in ihrer wohnung
am regal für babynahrung gurgelt ein mann leise um hilfe
er ist mit seinem extragrossen rollator seit stunden nicht zur kasse durchgekommen
er hat sich in griffnähe ausliegende seife in den mund gesteckt um mit schäumendem blubbern aufmerksamkeit zu erregen
vom anblick entsetzt rennen wir zum chinaimbiss und werfen aus versehen einen goldenen löwen im eingangsbereich um, er war blaugrau - wie das haar von margot
die blechameise bringt uns hurtig ans wasser
am see der schwitzenden grossstadtwellnessurlauber ist es neblig und furchtbar grau
nirostaskulpturen irgendwelcher künstler verschönern die sogenannte uferpromenade
fontane sieht aus wie ein foxterrier und das buch in seinen händen ist eine duschbrause
an jeder ecke gibt es eiscreme aus eigener herstellung, aber niemand kauft bei fünf grad etwas davon
wir betreten ein fähre die uns auf die andere seite des sees bringen soll 
wir fahren und fahren, der see versinkt im nebel
warum kommt denn keiner hier an?

Hagen Rehborn © 2019
all rights reserved

Montag, 18. November 2019

Parallelwelt

Straße in gleißendem Lichttunnel eines Halogenscheinwerfers
erste Baumreihe angestrahlt wie Fische bei einem Tiefseetauchgang
Edelsteine auf weißen Stäben - glitzern die Reflektoren der Begrenzungspfosten
unendliche Abfloge immer des selben Eindrucks vom Rand einer großen schwarzen Masse, Millionen Bäume mehr hinter denen im Fernlichtlicht
vorbeihastendes Spalier aus Raumrindenoberfläche und Stammdurchmesser
namenloses Grabkreuz mit Blumen und Kerzenlicht erscheint sehr kurz neben der Leitplanke einer steilen Kurve mit weißroten Warnpfeilen 
„Da, zwischen den Baumstämmen bewegte sich etwas!“
Jähes Entsetzen - zu schnell vorbeigerast: „Was war das?“

Der riesige Yeti schaut den roten Lichtern des vorbeifahrenden Wagens hinterher und rennt über die Straße um auf der anderen Seite im völligen Dunkel eines brandenburgischen Eichenwaldes zu verschwinden



Hagen Rehborn © 2019
- all right reserved -

Samstag, 26. Oktober 2019

mithin - therefore

"mithin / therefore" , Acryl und Tusche auf Papier / acrylics on paper, 190 cm x 110 cm, 2019

Dienstag, 8. Oktober 2019

Infinitiv der Wuehlmaeuse

mit deinen kurzen Entenflügelchen und deinem gelben Arsch
kommst du rüber wie ein ruinierter Kapitalismusbeserker 
nichts kannst du verbergen, weil man dir alles ansieht
du schaust auch mal aus dem Himmel nach unten
andere Perspektiven schaffen neue Wahrheiten
ein ausgelaufenes Spiegelei - das Gesicht deines Nachbarn
eine offene Wunde - der Garten deines Hauses
Schweineschnäutzchen - die Visage deines Kindes

deine Symphonie besteht aus den dumpfen Schlägen 
der sterbenden Singvögel an deinem Wohnzimmerfenster
komm und schau deinen Tod, wie er leibt und lebt 
nie kann es besser für dich sein, egal wo du herkommst 
oder hingehst, nur der Abstand zum Kopf wird kleiner 
und die Geräusche sind näher an deinen kleinen roten Elefantenohren
die Musik des Lebens, ein Furzen und Rülpsen in stinkenden Tonnen
ob du bleibst oder gehst, dir hören ja alle zu 
denn deine Sprache kommt ohne Konjugationen aus
sie ist der Infinitiv der Wühlmäuse

©hagen rehborn - 2019
- all rights reserved

Sonntag, 29. September 2019

du - selber schuld

du hattest deine roten handschuhe angezogen
draussen war es kalt und feucht
erst waren deine hände nur sehr warm
später brannten sie lichterloh
selber schuld, jetzt kannst du nichts mehr greifen

du hattest deine blaue hose angezogen
es regnete in strömen
da wurden deine beine weich
am ende zerflossen sie wie wasser
selber schuld, jetzt kannst du nur noch fließen

du hattest deinen gelben pullover angezogen
das wetter war sehr sonnig
erst waren es nur einige schwarze käfer
später waren es sehr viele
selber schuld, jetzt bist du tot

deine liebe zu mir brennt wie feuer, 
durchfliesst mich wie klares wasser 
und kribbelt wie insekten unter der haut, 
manchmal kostet sie dich das leben - selber schuld

© Hagen Rehborn 2019 - all rights reserved

obzwar - although

"obzwar / although", Acryl und Tusche auf Papier / acrylics and ink on paper, 190 cm x 110 cm, 2019